Warum wird Rolex so gefeiert? – der Rolex Hype erklärt 

Rolex wird weltweit gefeiert, woran liegt das?

Egal ob in der Formel 1, am Flughafen, an der außen Fassade von Skiliften oder auch am Handgelenk deines Lieblingsmusikers überall trifft man auf die altbekannte goldene Krone. Die Luxusuhrenmarke Rolex ist seit Jahren, wenn nicht sogar Jahrzehnten, in aller Munde.  

Doch was genau macht den Schweizer Uhrenhersteller so besonders und warum wird sie von so vielen Menschen verehrt?  

Ist es die grandiose Handwerkskunst, die Geschichte von Rolex oder doch der schimmernde Status dieser Armbanduhren? 

In diesem Beitrag beschäftigen wir uns damit, was Rolex zu einer der begehrtesten Uhrenmarken der Welt macht. 

Der Luxusuhrenhersteller Rolex erfreut sich enormer Aufmerksamkeit. Der Hype der Uhrenmarke scheint größer denn je zu sein. Doch was steckt dahinter? Rolex zeichnet sich durch exzellente Qualität und einzigartiges Design aus. Gleichzeitig haben die Uhren seit Jahrzehnten Kultstatus und sind sehr wertstabil.  

Rolex hat Kultstatus

Wenn man einen Blick auf die Vergangenheit der des Traditionsunternehmens wirft, fällt schnell auf, dass Rolex absoluten Kultstatus genießt. Zahlreiche Pop- und Filmstars sowie US-Präsidenten oder berühmte Sportler wurden bereits mit Rolex Uhren abgelichtet. Unnahbare Personen des öffentlichen Lebens, die ihre Rolex stolz zur Schau stellen, machen die Uhren für den Otto Normalverbraucher noch begehrenswerter.  

Über die mediale Präsenz hinaus trägt auch die außergewöhnliche Markengeschichte zu diesem besonderen Kultstatus bei.  

Überall sind Rolex Uhren zu sehen
Quelle: Pexels

Der Grand Prix der Armbanduhren, die Tag Heuer Monaco

Ist dein Uhrenwissen up to Date?

Hier ist unsere Liste mit Uhren, die du unbedingt kennen musst!

Wetten du wirst darauf eine Uhr finden, die du noch nie gesehen hast.


Die Geschichte von Rolex sucht seinesgleichen

Die Entstehungsgesichte von Rolex könnte beeindruckter nicht sein.  

Ein Waisenkind namens Hans Wilsdorf hat eine Vision von der perfekten Armbanduhr. Er gründete das Unternehmen Wilsdorf & Davis, das später zu Rolex unbenannt wurde, und setzte seinen Plan in die Tat um.  

Dabei prägt er mit seinen revolutionären Uhren wie der Rolex Oyster, die erste wasserdichte Armbanduhr oder der Rolex Day-Date, die erste automatische Armbanduhr, die den Wochentag und Datum anzeigt, die Geschichte maßgeblich. Wilsdorf überzeugt vor allem mit genialem Marketing. So stattete er eine Schwimmerin, die den Ärmelkanal passieren wollte, mit der Rolex Oyster aus. Die Uhr funktionierte nach vielen Stunden im Wasser einwandfrei, sodass die Medien Rolex lobpreisten.  

Doch die Geschichte prägte auch Rolex. Das Unternehmen überstand beide Weltkriege. Im zweiten Weltkrieg statte Rolex sogar britische Soldaten mit ihren Armbanduhren aus.  

Angesichts des hohen Alters der Firma ist es für neue, nicht etablierte Uhrenmarke nahezu unmöglich, einen solchen Kultstatus mit seiner eigenen Geschichte nachzuahmen.  

Rolex hat Tradition

Im Laufe der Jahrzehnte wuchs der Luxusuhrenhersteller dank seiner außergewöhnlichen Geschichte zu einem Traditionsunternehmen heran. 

Diese Tradition hat sich auch bei vielen Uhrenträgern etabliert. So erlaubt es die Langlebigkeit von Rolex Uhren, diese über Generationen weiterzugeben. Jede Uhr erzählt eine ganz eigene Geschichte.  

Es ist absolut kein Wunder, dass Rolex eine so treue Kundschaft entwickelt hat. 

Viele Uhrenliebhaber verspüren zu Rolex eine emotionale Bindung, wenn sie an die Geschichten denken, welche bereits ihr Großvater mit derselben Armbanduhr erlebt hat, die nun ihr eigenes Handgelenk ziert.  

Beim nächsten Uhrenkauf wird dann gerne eine weitere Rolex erworben.  


Der Grand Prix der Armbanduhren, die Tag Heuer Monaco

Ist dein Uhrenwissen up to Date?

Hier ist unsere Liste mit Uhren, die du unbedingt kennen musst!

Wetten du wirst darauf eine Uhr finden, die du noch nie gesehen hast.


Rolex, eine Manufaktur für Prestigeobjekte

Doch die Armbanduhren des Schweizer Uhrenherstellers sind nicht nur bekannt für ihre besondere Tradition. Ein weiterer Grund, warum sich die Marke so großer Beliebtheit erfreut, ist, dass Rolex Prestige und Status verkörpert.  

Die Firma ist berüchtigt für ihre hohe Qualität, die sie sich auch stattlich bezahlen lässt. Jeder, der eine Rolex tragen will, muss sich diese auch leisten können.  

Gleichzeitig sind die bekanntesten Modelle weltberühmt. Selbst Laien erkennen diese mit Leichtigkeit und können sie meist auch preislich grob einordnen.  

Es handelt sich bei den Uhren also um Prestigeobjekte, welche oftmals als Aushängeschild für sozialen Status und Klasse angesehen werden. In vielen Fällen wollen Rolex Käufer genau diesen Status zur Schau stellen.  

Eine Rolex ist ein Statussymbol
Quelle: Rolex

Uhrenmarken, die sich in noch höheren Preissegmenten bewegen, wie zum Beispiel Patek Philippe oder Vacheron Constantin, sind wesentlich subtiler und der breiten Masse weniger bekannt, weshalb man für diese Uhren vermutlich für höhere Preise weniger Aufmerksamkeit erlangt.  

Wozu also mehr bezahlen, wenn es das Ziel ist, mit einer “günstigeren” Rolex sozialen Status auszudrücken?  

Der Luxusuhrenhersteller spricht letztendlich alle Käuferschaften an: Die Uhrenliebhaber, welche die Tradition lieben sowie Neueinsteiger, die ihren sozialen Aufstieg zeigen wollen.  

Perfektion bis ins kleinste Detail

Der die Luxusuhrenmanufaktur aus der Schweiz kann vor allem mit einem Glänzen, seiner herausragenden Qualität. Rolex war schon immer für seine exzellente Handwerkskunst bekannt.   

Wie Rolex in Sachen Design und Qualität neue Maßstäbe setzt 

Die Armbanduhren sind erstklassig verarbeitet, und nur die besten Materialien sind gerade gut genug für die hohen Ansprüche der berühmten Uhrenmarke.  

Jede Rolex durchläuft strenge Tests, um sicherzustellen, dass die Qualität den hohen Standards der Marke entspricht. Daraus resultiert auch die bereits erwähnte Langlebigkeit der Uhren, welche das Unternehmen so beliebt macht. 

Außerdem ist die Marke für sein ansprechendes Design bekannt, das Eleganz und Funktionalität miteinander vereint. So kann man eine Yachtmaster sportlich mit einem Polohemd beim Segeln tragen. Zu einem anderen Anlass kann sie aber auch problemlos zum Anzug getragen werden.

Die Rolex Yachtmaster
Quelle: Rolex

Das sportlich, aber gleichzeitig elegante Design macht die Armbanduhren universell einsetzbar. 

Dabei ist das Allerwichtigste, dass die präzisen Zeitmesser ein zeitloses Design haben, aber dennoch den Zahn der Zeit voll und ganz treffen.  

Wie sonst wäre es möglich, dass sich Rolex Uhren beispielsweise bereits in der dritten oder vierten Familiengenration befinden, sich aber immer noch, wie neue Modelle getragen werden können? 


Der Grand Prix der Armbanduhren, die Tag Heuer Monaco

Ist dein Uhrenwissen up to Date?

Hier ist unsere Liste mit Uhren, die du unbedingt kennen musst!

Wetten du wirst darauf eine Uhr finden, die du noch nie gesehen hast.


Innovation wird bei Rolex grossgeschrieben

Im selben Atemzug kann Rolex auch mit seinen innovativen Erfindungen hervorstechen. Die Firma revolutioniere die Uhrenwelt unzählige Male mit ihren neusten Erfindungen wie zum Beispiel mit der Easylink- und der Glidelock-Funktion, die es ermöglichen, die Länge des Armbands ganz einfach ohne Werkzeug zu verstellen.  

Doch die wohl allerwichtigste Innovation war die Erfindung des Perpetual Rotors im Jahre 1931.  

Dies ist ein Schwungrotor, welcher in eine Richtung frei drehbar ist und in die andere Richtung in kleinen Schritten die Zugfeder nachspannt. Kurgesagt zieht sich das mechanische Uhrwerk durch den Perpetual Rotor von selbst auf.  

Der Pepetual Rotor einer Rolex
Quelle: Rolex

Diese Funktion war so prägend, dass sie heutzutage unabdingbar ja sogar selbstverständlich in der Uhrenwelt geworden ist.  

Socialmedia stellt Rolex der Jugend vor

Soziale Medien sind das wohl mächtigste Marketing Tool heutzutage. Das ist auch an Rolex nicht vorbeigenagen. Wobei man anmerken muss, dass die mediale Präsenz von Rolex im Netz auch ganz ohne den Einfluss von Rolex funktionieren würde.  

Natürlich führt Rolex eigene Social Media Accounts, auf denen die Produkte beworben werden.  

Doch wir sprechen von der indirekten Werbung, welche beispielsweise Influencer, die Stars der heutigen Zeit, für den Luxusuhren Hersteller machen. 

Gewiss gibt es Prominente wie Roger Federer, die offiziell von Rolex gesponsort werden. Das sind aber in den allermeisten Fällen Persönlichkeiten, die zum Markenimage passen.  
Influencer allerdings tragen die Uhren meist privat und zeigen diese auch in ihren Videos. 

Zudem widmen berühmte Rapper der Uhrenmarke ganze Lieder, um die teuren Zeitmesser zu huldigen. Diese werden dafür nicht bezahlt. Nein, meist wollen auch sie ihren sozialen Aufstieg durch Rolex in der Öffentlichkeit präsentieren. 
(Eine kurze Internetrecherche ergab, dass allein im Deutschrap über 35 Lieder das Wort Rolex im Titel haben)

Nun ist es so, dass die Zielgruppe der Influencer und Rapper meist sehr jung ist. Früher wäre diese niemals mit der Firma in Berührung gekommen. Durch ihre Lieblingsentertainer allerdings, welche die Armbanduhren im Netz zur Schau stellen, gibt bereits im jungen Alter die ersten Berührpunkte.  

Während sich in der Vergangenheit eher ältere Leute für die Marke interessiert haben, da sie diejenigen waren, die sich die Uhren auch leisten konnten, wurde durch Socialmedia diese Tür auch für junge Leute geöffnet.  
Die Jugend von heute verfügt zwar noch nicht über die finanziellen Mittel, wird aber die Käuferschaft von morgen sein.  


Der Grand Prix der Armbanduhren, die Tag Heuer Monaco

Ist dein Uhrenwissen up to Date?

Hier ist unsere Liste mit Uhren, die du unbedingt kennen musst!

Wetten du wirst darauf eine Uhr finden, die du noch nie gesehen hast.


Du kannst Rolex Uhren kostenlos tragen – Stichwort: Wertstabilität 

Natürlich wird dir Niemand eine Rolex schenken. Wenn du aber eine Rolex zum richtgien Zeitpunkt kaufst oder es schaffst, ein begehrteres Modell für den Listenpreis beim Konzessionär zu ergattern, dann kannst du die Uhr jahrelang tragen und später für denselben Preis oder sogar mit Gewinn weiterverkaufen. 

Diese Wertstabilität, die neben der grossen Nachfrage vor allem auf die Anzahl Produzierten Uhren von Rolex zurückzuführen ist, macht Rolex extrem beliebt. Ein Aspekt der den Hype nur noch größer macht.  

Jeder will Rolex tragen – der Teufelskreis erklärt  

Die Popularität der Marke ist in den letzten Jahren so groß geworden, dass das Angebot von Rolex nicht mehr ausreicht, um die Nachfrage zu sättigen.  

Das hat zur Folge, dass man die begehrten Modelle nicht einfach so ohne Weiteres bei Bucherer oder Wempe erwerben kann. Ohne die entsprechenden Kontakte beziehungsweise einen Stammkundenstatus bei den Konzessionären muss man sich auf die Warteliste eintragen lassen. Von dort an kann es je nach Modell Jahre dauern, bis man die gewünschte Uhr kaufen kann.  

Dementsprechend werden Rolex Uhren auf dem Graumarkt zu viel höheren Preisen als den eigentlichen Listenpreis gehandelt.  
Doch auch diese werden gerne bezahlt, um sofort an eine Rolex zu kommen.  

So dürfen sich begehrte Rolex Uhren wie zum Beispiel gewisse Day-date Konfigurationen einer Wertsteigerung von über 50% erfreuen.

Obwohl der Luxusuhrenhersteller etwa eine Millionen Uhren pro Jahr produziert, reichen diese lange nicht aus, um die Nachfrage zu sättigen.   

Die steigenden Graumarktpreise machen Rolex für viele sogar noch begehrenswerter, da sie den Eindruck erwecken, dass die Uhren sehr selten und exklusiv sein müssen.  

Dadurch steigen die Preise aber wiederum und das öffentliche Interesse wird größer.  

Man könnte es als Preisaufwärtsspirale bezeichnen.  

In den letzten Jahren sind die Graumarktpreise für Rolex exorbitant gestiegen und zwischenzeitlich auch wieder stagniert.  

Rolex Uhren bleiben aber dennoch sehr begehrt, sodass sich das Phänomen der ausverkauften Rolex Schaufenster hartnäckig hält.  


Der Grand Prix der Armbanduhren, die Tag Heuer Monaco

Ist dein Uhrenwissen up to Date?

Hier ist unsere Liste mit Uhren, die du unbedingt kennen musst!

Wetten du wirst darauf eine Uhr finden, die du noch nie gesehen hast.


Fazit – Der Hype, das Resultat verschiedener Faktoren

Letztendlich gibt es unzählige Gründe, warum der Uhrenhersteller so beliebt ist.

Rolex hat eine einzigartige Geschichte, ein unverwechselbares Markenimage, ist Statussymbol und Traditionsunternehmen zugleich, hat exzellente Qualität, einzigartiges Design sowie bemerkendwerte Wertstabilität. Zudem genießen die Armbanduhren große mediale Aufmerksamkeit.  

Eine Symbiose aus diesen Faktoren erklärt den Hype um die präzisen Zeitmesser aus der Schweiz sehr gut.  

Vermutlich aber hat jeder Rolex Träger seine eigenen Bewegründe, warum er sich zu der Marke hingezogen fühlt.  

Quelle Titelbild: Pexels


Über den Autor

Autor bei Gentleman-watches

Alexander Weinberger

Für mich ist das Faszinierendste an Uhren das Zusammenspiel aus präzisem Handwerk und künstlerischer Entfaltung. Hunderte kleine Teile müssen bei einem Uhrwerk exakt so zusammengesetzt werden, dass sie ein großes Ganzes ergeben.


Ähnliche Beiträge